Fit für die 3. Regulierungsperiode

Neuerungen, Konsequenzen, Handlungsbedarf

Nach dem Beschluss der Anreizregulierungsverordnung durch das Bundeskabinett sind die Netzbetreiber nun mit der Umsetzung der Anforderungen konfrontiert.

Dabei stellen sich vor allem die folgenden Fragen:

  • Welche Neuerungen sind für unser Unternehmen relevant?
  • Welche mittelbaren und unmittelbaren Anforderungen entstehen aus der Novellierung der Anreizregulierung?
  • Welche Handlungsoptionen bestehen zur regulatorisch optimalen Aufstellung des Unternehmens in der dritten Regulierungsperiode?

Zur Beantwortung dieser Fragen hat c.con eine Checkliste entwickelt, die neben den Erläuterungen der wesentlichen Neuerungen auch die daraus entstehenden Konsequenzen und Handlungsoptionen beschreibt. Einige dieser Handlungsoptionen müssen zeitnah in Angriff genommen werden. So ergibt sich z.B. durch die veränderte Anerkennung der Personalzusatzkosten die Notwendigkeit zur zeitnahen Identifizierung und Bewertung der Optimierungspotenziale in der konzerninternen Personalzuordnung. Ein anderes Beispiel mit einem schnellen Handlungsbedarf  ist die Frage, ob für kleine Netzbetreiber die Teilnahme am vereinfachten Verfahren (weiterhin) wirtschaftlich vorteilhaft ist oder ein freiwilliger Wechsel ins reguläre Verfahren sinnvoll ist.

Die entwickelte Checkliste dient zur ersten Orientierung im Rahmen der optimalen Vorbereitung auf die dritte Regulierungsperiode.

Haben Sie Interesse? Dann kontaktieren Sie uns über ccon@ccon.com.