Großartige Spende für den Förderkreis

(Eigenbericht des "Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V.")

Es ist schon eine lieb gewordene Tradition, dass sich in regelmäßigen Abständen Herr Zimmer aus Trier mit seinem Chef, Herrn Dr. Bauermann aus Münster, Geschäftsführer der cronos Unternehmensberatung GmbH, auf halbem Weg in Bonn treffen, um eine Spende der cronos zu überreichen.

Diesmal war auch Isaak aus Trier mit dabei, der der eigentliche Grund für diese Spendenübergabe ist. Denn der junge Mann war als Kind Patient auf der Bonner Kinderkrebsstation gewesen und wurde in der Zeit von Herrn Zimmer betreut. Isaak selbst ist in einem Trierer Waisenhaus aufgewachsen, aber wurde schon von klein an engmaschig betreut durch Familie Zimmer. Während der Behandlung in Bonn, was damals das nächste Kinderkrebszentrum war, wurde Herr Zimmer von seinem damaligem Arbeitgeber, den Stadtwerken Trier, großzügiger Weise freigestellt, damit er diesen „Betreuungs-Job“ übernehmen konnte.

Bei dem jetzigen Treffen hier in Bonn kam auch Förderkreismitarbeiterin Frau Pfeifer dazu, die Isaak damals auf der Station kennen gelernt hatte, weil zur gleichen Zeit auch einer ihrer Söhne behandelt wurde. Die beiden Jungen waren ungefähr im gleichen Alter und hatten einiges miteinander unternommen.

Da wurde viel über die „alten Zeiten“ gesprochen, wie die Station damals aufgeteilt war und vor allem auch über die Zeit, da man monatelang in die Augenklinik umziehen musste, während die Kinderkrebsstation in der Kinderklinik umgebaut und durch einen Anbau erweitert wurde. Begeistert zeigten sich die drei Herren von der Nachricht, dass der Bau der Kinderklinik im allgemeinen Uni-Klinikumsgelände auf dem Venusberg nun begonnen hat und damit einhergehend ein neues Familienhaus des Förderkreises in unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik entstehen wird. Für dieses Projekt ist der Verein auf viele großzügige Unterstützer angewiesen und die Hilfe der cronos kommt da gerade recht.