SAP S/4 HANA

Mit der Einführung von SAP HANA vollzieht sich in der SAP-Welt eine Wachablösung. Alte relationale festplattenbasierte Datenbanken werden mittel- und langfristig durch Datenbanken auf Grundlage der In-Memory-Technologie abgelöst.

Warum SAP S/4 HANA?

Daten werden nicht mehr vorwiegend auf der Festplatte gespeichert und nur ein kleine Datenmenge zur Geschwindigkeitsoptimierung im Hauptspeicher (Cache) gehalten. Stattdessen werden alle Daten in den Hauptspeicher geladen, dort gelesen und bearbeitet und nur zu Zwecken der Datensicherung im Hintergrund auf Festplatten weggeschrieben. Zusätzlich wird in SAP HANA von einer zeilenbasierten Datenhaltung auf eine spaltenbasierte Datenhaltung umgestiegen und gleichzeitig Teile der Anwendungslogik vom Application Server direkt in die Datenbank verlagert. Diese Verfahren versprechen zusammen eine – zumindest theoretisch – vielfach höhere Leistungsfähigkeit.

Welche Herausforderungen gibt es?

Doch mit der Einführung nur einer neuen Datenbanktechnologie ist es nicht getan. Um auch im praktischen Betrieb deutlich geringere Lauf- und Reaktionszeiten eines SAP-Systems zu erzielen, müssen Datenbank und Anwendungslogik präzise aufeinander abgestimmt sein – nur so werden die vollen Möglichkeiten der SAP Hana Technologie auch beim Endanwender ankommen. Unter der Bezeichnung S/4 HANA werden daher die Anwendungen der bestehenden SAP Business Suite von der SAP systematisch auf optimale Zusammenarbeit mit SAP HANA getrimmt – eine Mammutaufgabe in Form einer Verschlankung der Datenmodelle bis hin zur Anpassung oder dem vollständigen Austausch der SAP-Programmbasis.

Kurzfristige Umsetzung

Wer nicht auf die vollständige S/4 HANA Businesss Suite warten will (einige Anwendung sind bereits verfügbar), kann jetzt schon ausgewählte Szenarien angehen, die bisher an ihre (Leistungs-) Grenzen stoßen - z.B. kann die Bilanzierung im SAP EDM auf eine separate SAP HANA Instanz ausgelagert werden oder das SAP BI mittels SAP HANA bereits jetzt einem Performanztuning unterzogen werden.

Warum mit uns?

Mit seiner umfassenden Migrationserfahrung und der umfassenden Expertise in SAP IS-U und SAP BI ist cronos der ideale Partner für anstehende Migrationsprojekte - oder auch für die Festlegung einer IT-Strategie oder für Proof-of-Concept-Ansätze. cronos verfügt über zertifizierte Berater für das Migrationswerkzeug SAP Landscape Transformations und baut eine eigene Infrastruktur für den Einsatz und Tests von SAP HANA Szenarien auf. Hausinterne Datenbankspezialisten können Sie auch bei „kniffligen“ Optimierungsfragen unterstützen, um aus SAP HANA das Mögliche herauszuholen – vom Datenbanktuning über die Datenmodellierung bis zu der dahinterstehenden Anwendungsprogrammierung in ABAP oder direkt in SAP HANA.

Nachrichten SAP S/4 HANA