Have any Questions? +01 123 444 555

Fachartikel

Fachartikel | cronos Unternehmensberatung GmbH

Im Juni 2014 kündigte SAP an, dass das SAP ERP Enhancement Package 8 (EhP 8) nur noch für Unicode-Systeme zur Verfügung stehen werde. Die Auslieferung des Enhancement Package 9 war zum damaligen Zeitpunkt bereits für Ende 2016 geplant. Da neue SAP IDEX Service Packages zur Abbildung der halbjährlichen Formatanpassung im SAP IS-U immer nur für das aktuelle und das vorhergehende SAP ERP Enhancement Package bereitgestellt werden, hätten SAP IDEX-Kunden folglich bis zum 01.04.2017 auf Unicode umstellen müssen.

von c.con

Im Zuge der Liberalisierung des Energiemarktes haben sich die Anforderungen an die Energiebranche stark verändert. Die Vertriebe stehen seitdem im direkten Wettbewerb miteinander. Durch die neuen Anforderungen an die Stadtwerke – insbesondere die Entflechtung der netzbezogenen Aufgaben von denen der Wettbewerbsbereiche – musste auch der Ordnungsrahmen neu strukturiert werden. Dadurch ist eine völlig neue Welt der Datenverarbeitungs- und Kommunikationsprozesse entstanden.

von c.con

Auf Basis des Kabinettentwurfes zur Digitalisierung der Energiewende vom 4. November 2015 ist die aktuell wohl wichtigste operative Frage, wie der weitere Zeitplan zur Umsetzung der Anforderungen aussehen wird.

von c.con

Das neue Kundenportal Online Sales&Service war bereits Thema in der Dezemberausgabe der cronos Info. Es ist eine Komplettlösung, in der eine Portaloberfläche, ein Content-Management-System (CMS) sowie die Schnittstelle in die Backendsysteme vereint sind. Damit wird eine kostengünstige und schnelle Reaktion auf Markttrends, Fusionen und Deregulierung, soziale Medien und Mobilzugriff möglich. Nach der grundsätzlichen Vorstellung des Kundenportals beleuchtet dieser Artikel die Potenziale, die Online Sales&Service für die Verbesserung der Akzeptanz und damit für weitere Effizienzsteigerungen mit sich bringt.

von cronos

Auch wenn der Zeitplan für den Rollout intelligenter Messsysteme (iMsys) noch nicht vollständig feststeht, sind die Versorgungsunternehmen gut beraten, sich schon jetzt darauf vorzubereiten. Ein zentrales Werkzeug wird dabei „SAP Intelligent Metering for German Energy Utilities“ – kurz: SAP IM4G – sein. Denn ohne dieses Modul sind die speziellen deutschen Anforderungen für SAPAnwender nicht umzusetzen. Das gilt übrigens nicht nur für die Netzbetreiber, sondern auch für die anderen Rollen, die an der Marktkommunikation beteiligt sind, insbesondere auch die Lieferanten. Ein neues cronos Template sowie speziell abgestimmte Workshops und Beratungspakete unterstützen die Versorgungsunternehmen bei der Einführung.

von cronos

Bei der Erstellung oder Anpassung von Software-Anwendungen wurde in der Vergangenheit insbesondere bei SAP-Projekten streng nach dem Wasserfallmodell vorgegangen. In den letzten Jahren nimmt jedoch vor dem Hintergrund des hohen Kostendruckes und der steigenden Anforderungen an Flexibilität der Trend zu, Anwendungen dynamischer und in kürzeren Zeiträumen zu entwickeln.

von cronos

Viele Endanwender erwarten von modernen Business- Anwendungen eine ähnlich einfache und intuitive Bedienung, wie wir sie alle von Smartphone-Apps kennen. Klassische SAP-GUI-Anwendungen tragen diesen Bedürfnissen trotz zahlreicher Renovierungen und Facelifts in der Vergangenheit nicht hinreichend Rechnung. SAP hat jetzt jedoch mit der Fiori-Initiative einen neuen Weg hin zu Anwendungsoberflächen eingeschlagen, die sowohl funktional als auch optisch zu überzeugen wissen.

von cronos

Zunächst die weithin bekannten Fakten: S/4HANA – ein Akronym für SAP Business Suite 4 SAP Hana – stellt SAPs Weiterentwicklung der SAP Business Suite dar. Der Name S/4HANA spielt auf einen Technologiewechsel an, so wie einst von SAP R/2 auf SAP R/3, außerdem natürlich auf die Verwendung der SAP HANA-Datenbank als technische Grundlage. Der Entwicklungspfad für S/4HANA umfasst zunächst die klassischen Core-Komponenten des SAP ERP, für die sich auch schon einzelne Module in der Auslieferung befinden.

von cronos
Lernen heute, einfach gemacht! Mit E-Learning bestimmen Sie Ihr eigenes Lerntempo! Tutorials im Internet zeigen, wie einfach es geht. Smartes Lernen ist schnell, effizient, individuell und zukunftsorientiert! Und vor allem: Es macht Spaß! Eine Ansammlung von Hardcopies, Screenshots, Doku-Unterlagen von unterschiedlichen Verfassern, nicht zu Ende aufgeschriebene Prozesse: Das ist oft der Alltag in vielen Unternehmen. Außerdem fehlt mitunter die fachliche Unterstützung, wenn die Mitarbeiter sich regelmäßig vertreten, neue Prozesse übernehmen und ausführen müssen.
von cronos

Mit seinem neuen Kundenportal schafft cronos eine durchgängige Integration vom Online-Angebot bis hin zu SAP CRM und SAP IS-U. Damit lassen sich zahlreiche Prozesse deutlich beschleunigen, bei gleichzeitiger Reduzierung der Kosten. Die gesetzlichen Anforderungen sowie der zunehmende Wettbewerb im Energiemarkt erfordern mehr und mehr eine permanente Innovationsfähigkeit und die konsequente Ausrichtung am Kunden. Neben den zahlreichen Herausforderungen bringt das neue Energiezeitalter jedoch auch lohnende neue Geschäftschancen mit sich.

von cronos

Der immer schneller werdende Wandel und die steigende Komplexität von IT-Prozessen im Unternehmen machen kostspielige Einführungen von großen On-Site-Lösungen zunehmend unattraktiv. Mit der „Customer Engage und Commerce“-Strategie kommt SAP der zunehmenden Nachfrage von sofort verfügbaren, Cloud-basierenden Lösungen nach.

von cronos

Optimierungspotenziale am Beispiel des Einspeiserprozesses. Aufgrund gesetzlicher Änderungen werden Netzbetreiber im Rahmen der Marktprozesse zukünftig höhere Fallzahlen direkt vermarkteter Anlagen in kürzerer Zeit abarbeiten müssen. Gesetzliche Neuerungen stellen die Energiemarktakteure regelmäßig vor Herausforderungen. Gerade durch die Einführung der Direktvermarktungspflicht und die Verkürzung von Bearbeitungsfristen durch das EEG 2014 wird der Druck auf Netzbetreiberseite weiter zunehmen.

von c.con

Die Belieferung von Kleinkunden mit einem Jahresverbrauch kleiner 100.000 kWh und klassischem Stromzähler, der einmal jährlich abgelesen wird, erfordert die Anwendung von Standard-Lastprofilen (SLP). Jeder Verteilnetzbetreiber (VNB) gibt die SLP für sein Netzgebiet vor. Die SLP sollen das typische wochentags- und jahreszeitabhängige Verbrauchsverhalten dieser Kundengruppen je Viertelstunde abbilden. Mit den SLP ermitteln die Lieferanten (Energievertriebe) die Energiemengen zur Belieferung ihrer Kunden im Gebiet des jeweiligen Netzbetreibers.

von cronos

Am 4. November dieses Jahres hat das Bundeskabinett den Entwurf des „Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende“ beschlossen. Artikel 1 des Gesetzentwurfes beinhaltet das sogenannte „Messstellenbetriebsgesetz“ (MsbG). Damit wurde die bis dahin noch in einem Verordnungspaket vorgesehene Einführung von intelligenten (Strom-)Netzen – sogenannten „Smart Grids“ mit „Smart-Metering-Systemen“ – in einem neuen einheitlichen Gesetzesvorhaben verankert.

von cronos

Seit 2009 arbeiten zahlreiche Energieversorger kontinuierlich daran, die Anforderungen der Bundesnetzagentur hinsichtlich neuer Marktrollen, Prozesse bzw. Formatanpassungen jeweils halbjährlich zu Anfang April bzw. Anfang Oktober fristgerecht umzusetzen. Als Anwender von SAP IS-U hat sich die Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG (REWAG) bereits frühzeitig entschlossen, den SAP Common Layer hierfür zu nutzen. Das hat sich in jeder Hinsicht gelohnt, denn mit der neuen modularen technischen Zwischenschicht der SAP und des Templates Common Layer[GO] von cronos kann das bayerische EVU die erforderlichen Prozesse und Formate schnell und kostengünstig anpassen und ausrichten.

von cronos

In den letzten Jahren haben viele Versorgungsunternehmen – insbesondere vor dem Hintergrund des veröffentlichten Urteils des Oberlandesgerichtes (OLG Düsseldorf 3. Kartellsenat | VI-3 Kart 213/07 (V) vom 14. 01. 2009 – 1) den Prozess zur Recherche von Leeranlagen überprüft. Hierbei stand im Wesentlichen die Frage im Mittelpunkt, welche Marktrolle für die Leeranlagen-Recherche zuständig ist und damit verbunden auch welche Marktrolle die Kosten trägt. Für den Fall, dass dies die Rolle Lieferant sein sollte, stellte sich zudem die Frage, ob und wie ein Grundversorger vertrieblichen Nutzen aus dieser Aufgabe ziehen kann bzw. ob dieser ausreicht, die Recherchekosten zu amortisieren. Grundsätzlich stellte sich aber immer auch die Frage, wie man die Recherchekosten als solches reduzieren kann.

von cronos

Mit der Auflage eines standardisierten Netznutzungs- und Lieferantenvertrags für die Sparte Strom zum 1. Januar 2016 (Beschluss BK6-13-042) durch die BNetzA ergeben sich wesentliche Neuerungen in der Netznutzungsabrechnung. Diese werden die Verteilnetzbetreiber vor neue Herausforderungen stellen, vor allem wegen der kurzen Umsetzungsfrist. Abrechnungsrelevante Änderungen sind in erster Linie die Abrechnung im Schaltjahr sowie die unterjährige Leistungsberechnung ab dem 1. Januar 2016. Auf diese Weise soll dafür gesorgt werden, dass Lieferantenwechsel keinen Einfluss auf die Höhe der Netznutzungsentgelte haben.

von cronos

Wofür steht SAP hybris?

Im Jahr 2013 wurde die vollständige Übernahme der Schweizer Hybris AG durch die SAP bekannt. Ein Kaufpreis wurde zwar offiziell nicht genannt, doch dem Vernehmen nach lag der Betrag bei rund 1,5 Milliarden Dollar. Mittlerweile ist die Integration der Hybris AG in die Struktur des SAP-Konzerns vollzogen, die Produkte wurden auf SAP HANA portiert und werden nun unter dem Namen SAP hybris vertrieben.

von cronos

Unabhängig vom konkreten Fokus gilt für complianceorientierte Projekte: Erforderliche Informationen müssen identifiziert, aus verschiedensten Quellsystemen zusammengetragen, vorgabenkonform aufgearbeitet und korrekt, vollständig sowie fristgerecht an die zuständigen Stellen übermittelt werden. Hilfe naht vor dem Hintergrund von EMIR bzw. REMIT aus verschiedenster Richtung, denn sowohl Dienstleister als auch Software-Unternehmen bieten einschlägige
Unterstützung an. Für die zum Reporting verpflichteten Versorgungsunternehmen gilt es nun, die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Lösungsansätze genau abzuwägen und den individuell zielführendsten Weg zu bestimmen.

von cronos

REWAG Regensburg | Der kommunale Versorger setzt auf SAP Common Layer und ein spezielles Template, damit die vielen neuen Anforderungen der Bundesnetzagentur rationell und ressourcensparend bewältigt werden können. REWAG Regensburg | Der kommunale Versorger setzt auf SAP Common Layer und ein spezielles Template, damit die vielen neuen Anforderungen der Bundesnetzagentur rationell und ressourcensparend bewältigt werden können.

von Extern
Copyright 2019 cronos Unternehmensberatung GmbH
cronos Unternehmensberatung GmbH Logo © Copyright cronos Unternehmensberatung GmbH
Business Address:Am Mittelhafen 14,Münster,48155,GERMANY |Tel: +49 251 39966-0 |Email: cronos@cronos.de.