+CONTENT

 

 

Neue Geschäftsideen schnell und integrativ abrechnen 

 

 

 

06. Dezember 2019 - Lesezeit 8 Minuten

Mit SAP Convergent Invoicing (CI) die integrativen Abrechnungsmöglichkeiten beliebiger Produkte flexibilisieren

Die Vision zur Etablierung eines Angebots, das weit über die klassischen Leistungen der Energieversorgung hinausgeht, ist vielen Unternehmen des Energiemarktes gemein. Innovative Ideen und bereits umgesetzte Konzepte zur Portfolioerweiterung liegen häufig vor. Die integrierte Rechnungsstellung und Fakturierung stellen in diesem Zusammenhang jedoch eine besondere Herausforderung dar. Die SAP-Lösung Convergent Invoicing (CI) eröffnet hier ganz neue Möglichkeiten: Abrechnungsprozedere im Rahmen moderner Produktbausteine – von tatsächlichen Waren über Dienstleistungen bis hin zu digitalen Pay-per-Use-Services oder Bonussystemen – können mit den traditionellen Abwicklungsstrecken für Strom, Gas und Co. gezielt in Einklang gebracht werden – für mehr Effizienz und weniger Kosten im Tagesgeschäft.

Die vertrieblichen Transformationstendenzen innerhalb der Branche sind offenkundig. Immer mehr Energieversorgungsunternehmen (EVU) setzen auf Mischprodukte sowie energienahe Dienstleistungen im Bereich Smart Home, E-Mobility oder im Umfeld der dezentralen Speicherung von Energie. LED-Bundles, Wallboxen gekoppelt an Stromtarife, komplette Photovoltaik-Pakete inklusive Speicher und Installationsservice oder Energieberatung sind nur einige Beispiele für neue Produkte und Dienstleistungen, um Kunden jenseits der reinen Energielieferung an sich zu binden. Stadtwerke haben jetzt die Chance, sich modern zu präsentieren, indem sie beispielsweise ihre Regionalität für ein digitales Angebot nutzen – von der Buchung des nächsten Friseurtermins über die Medikamentenbestellung beim Apotheker um die Ecke oder den Taxiruf per zentraler Plattform inklusive sofortiger Verbuchung der Kosten bis hin zur Bereitstellung von Streaming-Angeboten oder Telekommunikationsflatrates. Das Fundament, um sich als Versorger zum Allround-Partner der Kunden in allen Bereichen des Lebens zu entwickeln, ist gegeben. Die bisherige Schwierigkeit dabei: Die Abrechnungssysteme für die Energiesparten sind nicht auf eine Integration solcher Produkte ausgerichtet. Flexible Nutzungs- und Preismodelle, wie sie beispielsweise digitale Pay-per-Use-Services mit sich bringen, Rabattierungen oder Couponing folgen einer ganz anderen Logik als die typischen Abrechnungsprozesse der Energiewirtschaft. Somit wächst mit der Ausweitung des Leistungsportfolios in der Regel auch die Anzahl der spezifischen und voneinander entkoppelten Abwicklungsstrecken innerhalb des Unternehmens.

 

WEITER GEHTS NACH DEM LOGIN

Unser +CONTENT ist und bleibt absolut kostenlos. Ihre Anmeldung hilft uns aber weiter spannenden und gut recherchierten Inhalt zur Verfügung zu stellen.

Passwort vergessen Noch keinen Login? Jetzt registrieren!

REGISTRIEREN

Datenschutzbestimmungen*
Bitte rechnen Sie 3 plus 6.
Ich bin bereits registriert! Jetzt einloggen.
Mehr zum Thema:

+CONTENT Die Digitalisierung ist auf dem Vormarsch und nun wird auch in Deutschland der Rechnungsversands in einer elektronischen Form umgestellt. Nachdem die Behörden ab Ende 2020 Ihrer Rechnungen nur als XRechnung empfangen, folgt bald auch die Wirtschaft und möchte die gleichen Vorzüge - einer schnelleren sowie einfacheren Rechnungsbearbeitung, genießen.

von cronos Unternehmensberatung GmbH

Die Erschließung neuer Geschäftsfelder, vor dem Hintergrund der zunehmenden Disruption in der Energiebranche, steht seit einigen Jahren ganz oben.

von cronos Unternehmensberatung GmbH

+CONTENT ▶VIDEO Unser Produkt- und Vertragsmanager unterstützt die Abrechnung im Bereich Commodity, Non-Commodity und Bundle-Abrechnung im Lead2Cash Prozess.

von Dominik Rüller

+CONTENT ▶VIDEO cronos und SAP machen Technologie greifbar und zeigen Ihnen komplette End2End Prozesse für alle Marktrollen LIVE

von cronos Unternehmensberatung GmbH

Über den Autor

Dominik Rüller
Bereichsleiter, cronos Unternehmensberatung GmbH

Diesen Artikel teilen

Über den Autor

Heiko Scholz
Prokurist und Bereichsleiter, cronos Unternehmensberatung GmbH

Diesen Artikel teilen

Zurück

Über Uns

Aus der Garage an den Silicon-Harbor Münster - Dynamik, Innovationskraft und Start-Up Klima hat man sich bei cronos erhalten, nur die Räumlichkeiten im dock14 am Hafen sind wesentlich großzügiger und einladender als in der Gründer-Garage 1991 in Senden. Als marktführendes Beratungsunternehmen für die Versorgungsbranche mit über 350 Mitarbeitern berät cronos mittlerweile von sieben Standorten in Deutschland und Österreich aus.

Unsere Socials

Bester Arbeitgeber

kununu widget
Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close