Wo Roboter sich lohnen

 

 

 

 

03. Februar 2010 - Lesezeit 2 Minuten

Mögliche Einsatzfelder für Robotic Process Automation gibt es viele. Mit Künstlicher Intelligenz, Chatbots oder Process Analytics öffnen sich in Zukunft weitere Bereiche

Münster – Unternehmen lagern zunehmend aufwendige Prozesse aus, weil ihre personellen Ressourcen für die manuelle Bearbeitung nicht ausreichen. Das kostet nicht nur Geld und Zeit, sondern kann auch zu steigenden Abhängigkeiten von Dienstleistern führen. »Auch wenn mit fortschreitender Digitalisierung der Aufwand Daten zu verarbeiten exponentiell steigt, entstehen gleichzeitig zunehmend monotone Arbeitsabläufe, die nur bedingt menschliche Fähigkeiten erfordern«, wendet Ingmar Helmers von der Cronos Unternehmensberatung ein. Und weiter: »Roboter können hier Abhilfe schaffen.« Große Datenansammlungen ließen sich so abarbeiten und überlastete Mitarbeiter unterstützen.
Etwa bei Preisvergleichen: Hier sind zahlreiche plattformübergreifende Eingaben und Klicks nötig. »Mit Robotic Process Automation (RPA) lässt sich ein Bot wie ein Assistent in das System integrieren und eine Beratung durch Bereitstellung von Echtzeit-Analysen wesentlich effizienter machen«, schildert Max Fleischhacker, ebenfalls von Cronos.

Datenchaos | Herausfordernd sei auch die zunehmende Flut an unstrukturierten Daten. Etwa beim On-/Offboardingprozess. Dies erfordert abteilungsübergreifende Handlungen – und somit eine aufwendige interne Kommunikation. Dabei wird nicht nur das aktive Tagesgeschäft Einzelner unterbrochen, sondern es müssen auch bei jedem Schritt Daten erneut erfasst und eingepflegt werden – inklusive möglicher Eingabefehler. »Eine RPA-Lösung kann hier nach einem positiven Bewerbungsgespräch einmalig alle relevanten Personaldaten einer E-Mail, die vom Personalbüro an den Roboter gesendet wird, entnehmen«, erklärt Fleischhacker. Die Daten lassen sich dann nicht nur zum Onboarding, sondern auch für die Bestellung von Visitenkarten und die Einrichtung der Signatur verwenden.

Kundendaten | Je mehr Kundendaten, desto größer der Aufwand für den Datenabgleich und deren regelmäßige Aktualisierung, so Helmers. Cronos biete hier eine automatisierte Lösung, die multiple Änderungen von Bankverbindungen und Tarifen systemübergreifend überprüfen und aktualisieren könne.

Mehr zum Thema:

+CONTENT Von der grünen Wiese zum Umsatztreiber. Die Automatisierungsreise gipfelt für Soluvia in einem eigenständigen Shared-Service-Angebot. Mittlerweile übernehmen mehrere Software-Roboter rund um die Uhr und fachbereichsübergreifend 80 Prozesse. Hinter diesen stehen aufs Jahr gerechnet weit über 250.000 Einzeltransaktionen, die vorher händisch oder gar nicht erfolgten. Das Whitepaper gibt es jetzt als Download ▶


von Robert Kampf

+CONTENT Die Stadtwerke Hamm sind für ihre Kunden auch in turbulenten Zeiten ein verlässlicher Gas- und Energieversorger geblieben. Durch solides und vorausschauendes Einkaufsmanagement fielen die Preiserhöhungen wesentlich geringer aus als bei vielen anderen Anbietern – vermieden werden konnten sie jedoch nicht. Es galt daher, innerhalb weniger Wochen eine Lösung zu entwickeln, um auch weiterhin einen guten, wenn nicht besseren Kundenservice leisten zu können.


von cronos Unternehmensberatung GmbH

+CONTENT Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, die unterschiedlichen Ansätze von Robotic Process Automation (RPA) und Business Process Management (BPM) effektiv zu integrieren. In unserer Beratungslösung beleuchten wir diese Problematik und zeigen, wie die UiPath-Plattform als strategisches Bindeglied fungiert.

von Robert Kampf

+CONTENT Das SAP-System bietet durch interne Automationen bereits einen hohen Grad an Automation im Rahmen der Standardprozesse. Die hierbei entstehenden Klärfälle werden häufig im Common Layer dargestellt und durch Mitarbeiter oder Dienstleister bearbeitet...

von Robert Kampf

Über den Autor

Ingmar Helmers
Geschäftsführer, cronos automation GmbH

Diesen Artikel teilen

Weiterführende Links

Zurück

Über Uns

Aus der Garage an den Silicon-Harbor Münster - Dynamik, Innovationskraft und Start-Up Klima hat man sich bei cronos erhalten, nur die Räumlichkeiten im dock14 am Hafen sind wesentlich großzügiger und einladender als in der Gründer-Garage 1991 in Senden. Als marktführendes Beratungsunternehmen für die Versorgungsbranche mit über 350 Mitarbeitern berät cronos mittlerweile von sieben Standorten in Deutschland und Österreich aus.

Unsere Socials

Bester Arbeitgeber

kununu widget
Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close