Smart Meter Hub

Smart-Meter

Smart-Meter-Hub

Entdecken Sie unsere End-to-End Lösung zum Thema Smart Meter:

Viele Projekte, viel Erkenntnisse, viele Lösungen:​

cronos hat auf Basis der Erkenntnisse aus diversen Referenz-Projekten eine Reihe von Prozessbeschleunigern, Templates und Add-Ons entwickelt.​

Diese werden als #Smart-Meter-Hub dargestellt, sind aber jeweils auch einzeln implementierbar.

Allen ist bewusst, dass das Thema Smart Meter hochkomplex ist und für Unternehmen verschiedenste Herausforderungen in sich birgt. Mit guter Planung, den richtigen Tools und einem erfahrenen und zuverlässigen Partner lassen sich diese jedoch fristgerecht bewältigen.

cronos hat in den vergangenen Jahren wertvolle Erfahrungen in unzähligen Projekten gesammelt und daraus für Sie Prozessbeschleuniger, Templates und Add-Ons entwickelt, die das Thema Smart Meter ganzheitlich angehen. Diese Lösungen haben wir für Sie in einem Smart Meter Hub zusammengefasst und können Ihnen somit eine End-to-End Lösung für den gesamten Themenkomplex anbieten.

Rolloutplanung​

in der Cloud

Bereits bei der Planung des gesamten Rollouts bis einschließlich 2032 gilt der Grundsatz „Vordenken ist besser Nachdenken“. Unser cloudbasierter Rolloutmanager auf HANA-Technologie arbeitet ERP-System-unabhängig, außerhalb der produktiven Systemumgebung und berechnet vollumfänglich und unter Einhaltung der gesetzlichen Rolloutvorgaben (MsbG) den gesamten Rollout – gemäß individueller Strategieparameter.

Prozess-Cockpit ​

"Ersteinbau Vorab-Info"

Nach der Rolloutplanung müssen nun alle Beteiligten per MaKo und Anschreiben informiert werden – und hier setzt das iMSys-Cockpit prozessual an. Die Rolloutplandaten werden so aufbereitet, dass der Prozess von der Planung des konkreten Umbaudatums über den Versand von Marktnachrichten und der 3-Monats-Anschreiben bis hin zum finalen Einbau des Geräts für den Endanwender direkt im SAP IS-U überwacht und nachgehalten werden.

Elektronischer Bestellschein

für das IS-U

Nun ist der Rollout geplant, alle sind informiert und nun müssen Geräte bestellt werden. Das SAP IM4G hat hierzu keine Funktion für den elektronischen Bestellschein mitausgeliefert. Diese Lücke schließen wir mit ElBe[GO], der auf der Struktur des elektronischen Lieferschein aufsetzt. Mit ElBe[GO] können Zähler, Gateways und Zubehör elektronisch über das SAP beschafft werden.

SIM-Karten-Integration ​

in das SAP IM4G​

Sobald Zähler und Gateways geliefert wurden, müssen auch die notwendigen SIM-Karten aktiviert und verwaltet werden. Mit dem SIM-Karten-Manager werden alle SIM-Karten-Funktionen aus dem Provider-Portal wie das Aktivieren, Deaktivieren und Statusüberprüfung nahtlos mit den IM4G-Prozessen über Webservices integriert - für eine vollautomatisierte Abwicklung über den gesamten Lebenszyklus eines Gateways!

Technischer Ersteinbau iMS​

der "An-Alles-Denker"

Nun geht es ins Feld und die meist konventionelle Messtechnik wird durch intelligente Messsysteme getauscht. Mit der Einbaurückmeldung des Monteurs wird der IM4G-Prozess getriggert, um den systemseitigen Umbau im IS-U durchzuführen – und hier liegt der Teufel im Detail. ​

  • Die cronos Lösung zum Gerätewechsel bietet zudem u.a. weitere, nachfolgend aufgeführte Lösungen: ​
  • Korrektur / Übernahme der logischen Zählwerksnummer vom Altgerät auf das Neugerät ​
  • Logik für eine White- oder Blacklist ​
  • Komponenten zur einfacheren Bearbeitung von komplexeren Wechseln wie RLM-, Doppeltarif- zu Eintarif- und Eintarif- zu Doppeltarifzählern ​
  • Prozesserweiterung hinsichtlich der Grundvoraussetzung für den zweiten Prozessschritt der Aktivierung der Messwertbildung als iMS. Dieses ist jedoch keine Voraussetzung; auch bestehende Gerätewechsel-Kundenimplementierungen können genutzt und integriert werden. ​
Trigger für iMS-Gerätewechsel ​

Nach der Inbetriebnahme von Messsystemen stehen in der Regel immer wieder Gerätewechsel und -ausbauten an. In diesem Zuge ist eine Deparametrierung des Smart-Meter-Gateways notwendig, um die letzten Messwerte zu erhalten, bevor physisch gewechselt werden kann. Der für die Deparametrierung notwendige Prozesstrigger wird von der SAP nicht ausgeliefert, daher schließen wir mit unserem cronos Add-On smartSWITCH[GO] diese Lücke und triggern den Gerätewechsel über eine Monteurs-App an.​

Das Add-On wurde gemeinsam mit der SAP im Rahmen des Programms „TechEd 2020 | Industry Cloud Utilities Bootcamp “ entwickelt.​

Werkzeugkasten für IM4G-Tester ​

IM4G-Anwender kennen das Problem – die Bordmittel des SAP IM4G sind nicht für umfangreiche Tests ausgelegt, weshalb cronos mit dem IM4G-Toolkit einen Testbaukasten entwickelt hat und den Grundstein für schnellere und komfortablere IM4G-Tests gelegt hat. ​

Hierzu zählen beispielsweise folgende Funktionen:​

  • Verwaltung von Webservices, ​
  • ein übersichtliches Monitoring​
  • das Manipulieren von Prozessdaten ​
  • das Übersteuern von Klärfällen,​
  • etc. ​
IM4G-Prozesstemplates​

„best-practice-Lückenfüller“​

Aus unserer Projekterfahrung haben wir diverse Anpassungen und Zusatzfunktionen entwickelt, die den IM4G-Gesamtprozess beschleunigen und effizienter machen. Diese Sammlung von Transportaufträgen bringen wir in Form von IM4G-Prozesserweiterungen mit. ​

Das sind zum Beispiel: ​

  • Stammdatenupdate beim Einlesen des Lieferscheins​
  • Einen "Datensammler-Vorprozess„ zur Datenanreicherung, bevor ein IM4G-Prozess angestoßen wird ​
  • Die Anpassung der Webservicereihenfolge an den Gateway Administrator​

cronos Lösungen

smartROM[GO] – Rolloutmanagement as a service

Unser cloudbasierter Rolloutmanager, der als Fiori-Applikation in der Cloud betrieben wird, bietet Messstellenbetreibern eine effektive und individuelle Lösung zur Einhaltung der gesetzlichen Rolloutvorgaben (MsbG) und hebt durch individuelle Strategieparameter eine Vielzahl an Synergien. Das Rollout-Planungstool verarbeitet die jeweils aktuelle Zählerbestandsliste, analysiert den Rollout im status quo und berechnet vollautomatisch den gesamten Rolloutverlauf bis 2032.​​

Mehr über smartROM[GO] erfahren

iMSys-Cockpit[GO] – alles im Blick behalten

Das cronos IS-U Rollout Cockpit unterstützt den Rolloutmanager bei der tagesscharfen Planung des Smart-Meter-Rollouts. Durch die Datenaufbereitung in einem übersichtlich und individuell gestaltbarem ALV-Grid kann der Prozess von der Planung des konkreten Umbaudatums über den Versand von Marktnachrichten und Anschreiben bis hin zum finalen Einbau des Geräts überwacht und nachgehalten werden. Das cronos IS-U Rollout Cockpit unterstützt hierbei durch effiziente Abläufe und ordnet die jeweiligen Teilschritte so ein, dass der gesamte Prozess für den Anwender direkt im SAP IS-U händelbar wird. Um auch den gesetzlichen Anforderungen und Fristen nachkommen zu können, beinhaltet das Cronos IS-U Rollout Cockpit auch den Versand von Vorankündigungen und Scheitermeldungen (IFTSTSA) auf Knopfdruck sowie den Versand von Anschreiben. Ein Ampelsystem gibt eine Übersicht zur Einhaltung der Fristen. An dieser Stelle sind optional auch weitere Funktionen, wie die Übernahme des Messtellenbetrieben (WiM) oder Integration von MOS Billing Funktionen möglich.

ElBe[GO] – der elektronische Bestellsche

Im Zuge der Beschaffung von intelligenten Messsystemen ist gemäß FNN-Vorgabe ein Datenaustausch zwischen Messstellenbetreiber (MSB) und Gateway-Administrator (GWA) notwendig, über den die sog. initiale Konfigurationsdatei sowie Zertifikate übermittelt werden. ​​

Die Softwarekomponente SAP IM4G unterstützt den Rollout der intelligenten Messtechnik und legt nach dem Einlesen des elektronischen Lieferscheins vollautomatisch die Geräte im SAP an. Der hierfür notwendige vorausgehende Prozessschritt zur Bestellung der Geräte (mittels elektronischem Bestellschein) wird von der SAP nicht ausgeliefert. ​​

An dieser Stelle füllt cronos mit dem Add-On ElBe[GO] diese Lücke und unterstützt die elektronische Bestellung von Messeinrichtungen und Gateways.

IM4G-Integration SIM-Karten

Mit dem SIM-Karten-Management werden SIM-Karten-Funktionen der Provider wie Aktivieren, Deaktivieren und Statusüberprüfung der SIM-Karten nahtlos mit den IM4G-Prozessen integriert - für eine vollautomatisierte Abwicklung über den gesamten Lebenszyklus eines Smart-Meter-Gateways!

iMS DevChg[GO] – der „An-Alles-Denke

Neben der Parametrierung im Rahmen der Aktivierung der Messwertbildung als iMS berücksichtigt das Add-On auch den technischen Gerätewechsel von einer konventionellen zu moderner bzw. intelligenter Messtechnik. Im Rahmen dessen wird die Deaktivierung der Messwertbildung als mME sowie die Aktivierung der Messwertbildung als iMS berücksichtigt.​

Der Prozess ist jedoch nicht gleichzusetzen mit einem konventionellen Gerätewechsel, welcher aus einer Stammdatenänderung (UTILMD) sowie der Ein- und Ausbaustände (MSCONS) besteht. Zusätzlich besteht der Prozess der Aktivierung der Messwertbildung als iMS aus zwei Parametrierungs-MSCONS zur Deaktivierung der Messwertbildung als mME sowie Aktivierung der Messwertbildung als iMS. Es erfolgt vereinfacht gesagt ein Umbau, der im vorher durchgeführten Gerätewechsel eingebauten Zählwerke. ​

Die Lösung iMS DevChg[GO] der cronos beinhaltet Best Practice Erweiterungen zu dem bestehenden Standardprozess, um diesen „fit für iMS“ zu machen, aber auch um die bestehenden Gerätewechsellösungen sinnvoll zu konsolidieren. Bestandteile der cronos Lösung sind unter anderem weitreichende Customizing-Erweiterungen, welche den Gerätewechsel für den Fachbereich einfach, sparten- und gerätetypenübergreifend Konfigurierbar machen, ohne auf Entwickler-Know-how zurückzugreifen zu müssen.​

Neben den notwendigen Datenaustauschprozessen sorgt die Lösung iMS DevChg[GO] auch für die korrekte Umstellung aller relevanten Stammdaten im SAP IS-U System; vorrangig den Umbau der Zählwerksdaten und -tarifierungen sowie relevante Umstellungen an der Anlage. ​

In Summe liefert die cronos Lösung über 15 erprobte SAP Common Layer Prüfungen zur effizienten und automatisierten Abarbeitung des Prozesses inkl. Umstellung aller relevanten Stammdaten (vgl. u.a. Abbildung 5). Zusätzlich werden prozessrelevante Zählerstände uhrzeitenscharf verbucht, es können Profile beendet oder MOSB-Verträge angelegt werden. ​

Ein weiteres, optionales Tool, welches die Lösung iMS DevChg[GO] abrundet, ist der Testfallgenerator. Basierend auf Vorlage-Prozessen zum Gerätewechsel sowie zur De- und Aktivierung können Sie beliebig viele Testkonstrukte auf Knopfdruck erzeugen und ins jeweilige Zielsystem einspielen. Sie sparen sich den langwierigen Aufbau eines Testkonstruktes auf Absenderseite oder mittels eigens generierter EDIFACT-Meldungen oder IDOCs.

smartSWITCH[GO] – der Trigger durch den Außendienst vor Ort​

smartSWITCH[GO] - Prozessablauf

Im Zuge des Gerätewechsels von intelligenten Messsystemen ist eine Deparametrierung des Smart-Meter-Gateways notwendig, um die letzten Messwerte zu erhalten, bevor physisch gewechselt werden kann.​​

Die Softwarekomponente SAP IM4G unterstützt den Prozess des Gerätewechsels und bietet die Möglichkeit zur Deparametrierung eines intelligenten Messsystems. Der hierfür notwendige Prozesstrigger wird von der SAP nicht ausgeliefert.​​

Hier füllt cronos mit dem IM4G-Add-On smartSWITCH[GO] diese Lücke und unterstützt den Gerätewechsel von intelligenten Messsystemen.

Mehr über Smart Switch[GO] erfahren

IM4G-Toolkit – der Werkzeugkasten

Um Testfälle mithilfe des SAP IM4G leichter, schneller und komfortabler zu gestalten, hat cronos ein IM4G-Toolkit entwickelt, das speziell für auf die üblichen Bedürfnisse von Testern ausgelegt wurde.​

Das Toolkit umfasst Funktionen rund um die Themen Webservices, Monitoring, Prozessdaten und Klärfälle und bietet diese in einer übersichtlichen und komfortablen Lösung an – quasi ein IM4G-Werkzeugkasten für das Testmanagement. Der Umfang umfasst neben dem Bearbeiten und Versenden auch ein wiederholtes Versenden von Webservices –ebenso ein Monitoring der Webservices auf bspw. Prozessdokument- oder Geräteebene.​

Aber auch um das Tagessgeschäft möglichst effizient betreiben zu können, bietet das IM4G-Toolkit entsprechende Absprünge in vorausgefüllte PM-Aufträge, sowie eine Anbindung an Ticketsysteme, um mit nur wenigen Klicks Tickets mit vorbefüllten Inhalten zu erzeugen.​

Des Weiteren werden Tools zum Monitoring von Zählerständen und Lastgängen für ein einfaches Überwachen des Tagesgeschäfts bereitgestellt.

IM4G-Prozesstemplates​

Beispielhafter Auszug aus unseren Prozessbeschleunigern:​

  • Elektr. Lieferschein: Stammdatenupdate​
  • Schnittstelle zum WFM-System​
    • Datensammler-Vorprozess für vollautomatisierte Prozessdurchläufe​
    • Stammdatenermittlung & -aufbau​
  • Automatisierte Lastprofilverwaltung​
  • Automatisierte Letztverbraucherverwaltung​
  • Automatisierte Messwertanforderung​
  • Automatisierte Messproduktwechsel​
    • Umzüge & Änderung Gerätekonfiguration (ORDERS)​
  • Prozessuale Anpassungen​
    • Webservice-Reihenfolgen​
    • Parametrierung je TAF​
  • Webservice-Anpassungen​
    • Anpassungen an GWA/MDM-Spezifika​
    • Inbound-Fehlercockpit​
  • Tools​
    • Trigger Prozessstart​
    • Massen-Geräteanlage​

Lesen Sie mehr über den Smart-Meter-Hub

Manuel Maus - Prokurist, Bereichsleiter -  cronos digital consulting GmbH

 

"Sprechen Sie mich gerne direkt an!" - Manuel Maus

Jetzt weitere Informationen anfordern oder direkt einen Termin vereinbaren!

Name*
E-Mail *
Bitte addieren Sie 5 und 6.
Copyright 2021 cronos Unternehmensberatung GmbH
cronos Unternehmensberatung GmbH Logo © Copyright cronos Unternehmensberatung GmbH
Business Address:Am Mittelhafen 14,Münster,48155,GERMANY |Tel: +49 251 39966-0 |Email: cronos@cronos.de.