Archivierung:
S/4HANA

+CONTENT Laufende oder anstehende SAP S/4HANA Transformationen setzen die bestehenden und zukünftigen Geschäftsprozesse wieder auf die Agenda! Mit SAP Signavio steht nun ein Werkzeug zur Verfügung, um schnell zu Prozessmodellierungen zu gelangen, die auch tatsächlich die Realität abbilden, ein kontinuierliches Prozess-Monitoring zu betreiben und mit Process Mining Prozesse kontinuierlich zu verbessern.

von Robert Kampf 30. Jan, 2024

+CONTENT Durch den festgelegten Endzeitpunkt 2027 ergibt sich eine erhöhte Nachfrage nach Beraterkapazitäten und damit verbunden Engpässen in der Realisierungsphase. Erfahren Sie im Video unserer compactSession mehr über die Möglichkeiten zur Umstellung mit unseren Templatelösungen für SAP S/4HANA Utilities.

von Robert Kampf 10. Jan, 2024

+CONTENT Zu Gast sind Dr. Alexander Widder (REWAG) sowie Thorsten Reyl und Maximilian Lippert von cronos. Wir sprechen mit Dr. Widder über Hintergründe, Entscheidungen und Verlauf des aktuellen SAP S/4HANA Projekts.

von cronos Unternehmensberatung GmbH 20. Jun, 2023

+CONTENT Simon Weuthen und Mihail Vasilev stellen die cronos Lösungen rund um die Prozesse zur Sperrung und Wiederinbetriebnahme vor. In der compactSession zeigen sie Lösungen zur effizienten Bearbeitung (Sperrcockpit), sowie zur Umsetzung der regulatorischen Anpassungen im Datenaustausch c22SWIP[GO], speziell mit Blick auf die voraussichtliche Erweiterung um Gas zum 01.10.2023.

von cronos Unternehmensberatung GmbH 11. Mai, 2023

Archivierung: S/4HANA
Systemperformanz und Betriebskosten im Fokus

Viele Energieversorgungsunternehmen betreiben ihr SAP IS-U System seit vielen Jahren ohne systematische Archivierung von Daten. Auch für mittelgroße EVUs sind dabei Datenmengen von einigen Terabyte pro System durchaus üblich. Bei typischen Datenbankwachstumsraten in der Größenordnung von 50 GB pro Monat ist es bei großen und mittelgroßen EVUs jedoch nur eine Frage der Zeit, bis sich die Performanz aufgrund der Massendatenhaltung immer schneller verschlechtert. Auch ist die Größe der Datenbank beim Umstieg auf S/4HANA ein entscheidender Kostenfaktor.

S/4HANA
Archivierung im Vorfeld

Vor einer Transition von SAP IS-U auf S/4HANA wird sich jedes Unternehmen Gedanken über das sogenannte „System Sizing“ und damit über die zukünftigen Betriebskosten machen. SAP HANA ist als In-Memory-Datenbank sehr hardwareintensiv. Der alte Einwand „Speicher kostet nichts mehr“ ist hier mit Vorsicht zu genießen – zum einen bewegen wir uns bei SAP IS-U Nachfolgesystemen größenordnungstechnisch im Terabyte-Bereich je Einzelsystem. Zum anderen verfügt S/4HANA über mehrere, kaskadierend angeordnete Speicherebenen. Daten werden zwar für die eigentlichen Datenbankoperationen im Hautspeicher (RAM) abgelegt, für die sichere, persistente Speicherung kommen dann aber in zweiter Linie teure Hochgeschwindigkeits-Flash-Speicher zum Einsatz. Eine Reduktion des Speicherplatzbedarfs wird hier direkt und spürbar auf die Betriebskosten durchschlagen.

Wann lohnt sich eine Archivierung für relevante Datenbanken aus Betriebskostensicht?

Das hängt von der konkreten Systemkonstellation, dem gespeicherten Datenvolumen und der Datenhistorie ab. Bei „reifen“ SAP IS-U Systemen lässt sich typischerweise ein Einsparvolumen von 30% bis 70% des Systemspeicherbedarfs erzielen. Bei solchen Werten lässt sich die Durchführung eines Archivierungsprojektes in sehr überschaubarer Zeit refinanzieren. cronos kann hier im Rahmen einer Vorkonzeption über entsprechende Datenbankanalysen bei der Erstellung einer technischen und betriebswirtschaftlichen Prognose unterstützen.

Wann lohnt sich eine Archivierung
aus technischer Sicht?

Viele Unternehmen streben aber auch eine Archivierung aus rein technischen Gründen an. Eine große Datenbank beeinflusst das Laufzeitverhalten ganz allgemein in negativer Weise, selbst bei Zugriffen auf kleinere Datenbanktabellen. Beim Zugriff auf Massenbelegtabellen ist der Bremseffekt schon deutlich spürbarer und lässt sich zunehmend nicht mehr über ein cleveres Datenbanktuning oder eine entsprechende üppige Ausstattung mit Hardware wegoptimieren. Vor besondere Anforderungen stehen Rechenzentren, wenn vereinbarte Zeitfenster für Datensicherungen nicht mehr ausreichen oder der gesetzte Zeitrahmen für ein System-Recovery nicht mehr eingehalten werden kann.

Bitte addieren Sie 7 und 3.
Benjamin Lücking

Schreiben Sie mich hier gerne direkt an!

Benjamin Lücking

Über Uns

Aus der Garage an den Silicon-Harbor Münster - Dynamik, Innovationskraft und Start-Up Klima hat man sich bei cronos erhalten, nur die Räumlichkeiten im dock14 am Hafen sind wesentlich großzügiger und einladender als in der Gründer-Garage 1991 in Senden. Als marktführendes Beratungsunternehmen für die Versorgungsbranche mit über 350 Mitarbeitern berät cronos mittlerweile von sieben Standorten in Deutschland und Österreich aus.

Unsere Socials

Bester Arbeitgeber

kununu widget
Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen
You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close